previous arrow
next arrow
Slider

News

*** 

Hallendienstplan ONLINE

(unter Downloads -> Allgemein zu finden)

12.05.2018

 

18:00 Uhr | 2. Herren - Hannoverscher SC II

aktuell stehen keine Spiele in den nächsten Wochen an

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zuallererst ein großes Dankeschön von der ersten Herren an alle Zuschauer, die am letzten Samstag den Weg in die Halle gefunden haben!

Nachdem die Ehrung der männlichen A-Jugend sowie die Verabschiedung der Trainer Jan Schridde, Gerald Wulf, Jan-Louis Guhl und Telle abgeschlossen war, ging um 18 Uhr das Spiel des 3. gegen den bereits feststehenden Vizemeister aus Himmelsthür los.

Nach schnellem Rückstand (0:2 nach 48 Sekunden) passierte danach auf der Anzeigetafel fast 5 Minuten nichts, ehe Maurice Jurke per 7m auf 1:2 verkürzte. Wer dachte, jetzt gehts los, wurde enttäuscht. Das Spiel wurde in der Anfangsphase von starken Torhütern auf beiden Seiten geprägt, die ihre Gehäuse zunächst richtig dicht machten. Als in der 13. Minute das 1:2 immer noch Bestand hatte, zog Coach Christoph Brause die Notbremse und nahm früh sein Time-Out. In der Folge fielen immerhin ein paar mehr Tore, zunächst auf Seite der Himmelsthürer, die bis auf 2:6 davonzogen. Erst in der 20. (!!!) Minute gelang Sehnde das erste Tor aus dem Feld zum 3:6 durch A-Junior Patrick Müller. Durch 3 Tore von Tim Vorbrodt sowie eins von Christian Noll wurde das Spiel auch auf der Anzeige wieder ausgeglichener. Sehnde zwang Maik Bodenburg, Trainer der Gäste, zu seiner Auszeit in der 26. Minute. Diese zeigte eine kurze Wirkung, Himmelsthür ging erneut mit 3 Toren in Führung (8:11). Durch Tore von Marvin Hallmann und Timo Gewohn stand es zur Pause dann nur 10:11.

Der zweite Durchgang startete gut für den Gastgeber. Mit dem ersten Angriff gelang der Ausgleich. Danach folgten 2 weitere Tore zur ersten Führung (13:11). In der 36. Minute gab es nach einem unnötigen Foulspiel die glatte rote Karte gegen Sehnde, eine sehr harte Entscheidung, da der Angriff klar dem Ball galt und Simon Oertel theatralisch fiel. Mit dem Wissen eines solchen Spielers in den gegnerischen Reihen und mit Schiedsrichtern, die darauf reinfallen, muss Marvin Hallmann in der Situation aber ganz einfach seine Hände bei sich lassen. So oder so, mit einer 2 Minuten Strafe wäre sein Spiel auch vorbei, es wäre die 3. gewesen. In der Folge kamen die Gäste wieder Tor um Tor ran und gingen beim 15:16 durch Adrian Semke in Führung. Dennoch schafften auch sie es nicht sich abzusetzen. Bis zum 20:20 könnte Sehnde immer wieder ausgleichen. In den letzten Minuten machte sich dann aber der fehlende Rückraum bemerkbar. Zusätzlich zur roten Karte waren Tim Vorbrodt und Jan-Louis Guhl verletzt ausgeschieden. In der 59. Minute gelang Timo Gewohn in Unterzahl der Anschlusstreffer zum 23:24. Umso bitterer, dass Maurice Jurke für Schauspielerei eine weitere Zeitstrafe kassierte. Zu viert gegen sechs Himmelsthürer zu verteidigen war erwartet schwierig, sodass Niklas Mosch auf der Rechtsaußenposition freigespielt wurde und mit dem 23:25 den Schlusspunkt setzte.

Am Ende des Tages steht eine geschlossene Mannschaftsleistung der Sehnder, insbesondere die Defensive im Verbund mit Torwart Till Plate zeigte sich stark, was durch nur 25 Gegentore belegt wird. Vorne war es insgesamt zu wenig, vor allem in den ersten 20 Minuten. So kann man im Normalfall kein Spiel gewinnen, dennoch war es bis kurz vor Ende möglich. Ebenfalls ärgerlich ist die Ansetzung der Schiedsrichter. Im Vergleich zu den Mannschaften, die, zwar nicht immer spielerisch, aber sehr wohl kämpferisch eine klasse Leistung zeigten, war das von den Schiedsrichtern nicht zu sehen. Mehrere klare Fehlentscheidungen sowie keine klare Linie können bei 2 Toren Differenz durchaus ein Punkt sein, den man beachten muss.

Für Sehnde spielten: Till Plate und Marius Levers im Tor; Timo Gewohn (4), Tim Vorbrodt, Marvin Hallmann, Christian Noll (je 3), Jan-Louis Guhl, Maurice Jurke, Julian Pick (je 2), Sven Noll, Björn Ole Kulisch, Patrick Müller und Simon Franke (je 1)